Ein froher Tag für die Zorbauer - der erste Bauabschnitt ihrer Marienkirche ist beendet und das Bauwerk für die nächsten Jahrzehnte gesichert. Nun steht die Sanierung des Innenraumes an.

Am 12.09.2010 konnten die Gäste der Marienkirche Vorträgen zur Sanierung und den Ergebnisses aus der Erforschung der Wandmalerein lauschen.
 
Marienkirche Zorbau - Architektin Lydia Winkler erklärt den Besuchern die getanen Sanierungsarbeiteten
Architektin Lydia Winkler erklärt den Besuchern die abgeschlossenen Arbeiten am ersten Bauabschnitt
 
 

Die „kleine“ Route zum Tag des Offenen Denkmals

Zum Tag des Offenen Denkmals unter dem Motto „Historische Orte des Genusses“ haben drei Kirchen der Kirchenroute erstmals ihre Veranstaltungen koordiniert. Dem Motto folgend ging es dabei weniger um die historischen Fakten, als vielmehr um den Genuss.

 

Mit dem Fahrrad auf der Kirchenroute
Mit dem Fahrrad auf der Kirchenroute

Die einzelnen Aktionen wurden mit einer Fahrradtour verbunden. Die erste Station war die Kirche in Nellschütz. Hier konnten die Gäste Bertram Adlers kleines Orgelkonzert auf der Barocken Orgel der kleinen Kirche genießen. Diese Orgel wird noch mit einem Blasebalg betrieben und ist wohl die  älteste, noch bespielbare Orgel im Raum Weißenfels.

Die zweite Station war die Kirche in Gerstewitz. Selbst für viele Kirchgänger war es der erste Besuch in dieser Kirche, da diese schon vor Jahren aufgegeben wurde. Trotz der nachdenklichen Stimmung war die besondere Atmosphäre der verlassen Kirche und auch die auch hier vorhandenen Schätze, wie z.B. die kleine Orgel des Weißenfelser Orgelbaumeisters Friedrich Ladegast ein Genuss für die Besucher.

Den Abschluss machte die Marienkirche Zorbau. Hier wurde ein Detail in der Geschichte zum Anlass genommen, den Gästen einen besonderen Genuss zu bieten. An den Zorbauer Braupfannenzins anlehnend wurden ein Bier nachgebraut, wie es früher in Zorbau gebraut worden sein soll und zum Kosten angeboten.

Insgesamt waren ca. 60 Teilnehmer auf der Kirchenroute unterwegs und bescherten den Kirchen, die auch sonst am Tag des offenen Denkmals offen stehen, überdurchschnittliche Besucherzahlen.